Volkstanz und SChuhplatteln

 

Gleich wie die Tracht, erleben der Volkstanz und das Schuhplattln zurzeit einen Aufschwung. Immer mehr Leute möchten Walzer, Polka und Boarischer, aber auch spezielle Volkstänze lernen. In Salzburg gibt es einen großen Schatz an Volkstänzen.

 

Der Beste Behelf für das Lernen von den in Salzburg bekanntesten Volkstänzen ist das Buch „ Volkstänze in Salzburg“. In diesem Buch stehen auch alle Tänze, die für das erfolgreiche Abschließen des silbernen Leistungsabzeichens für Brauchtum und Volkstanz erforderlich sind. Für das Leistungsabzeichen in Bronze sind 10 ausgesuchte Volkstänze erforderlich, die ebenfalls in dem beschriebenen Buch enthalten sind. Das Salzburger Volkstanzleistungsabzeichen ist eine gute Chance, um sich mit  Brauchtum und  Volkstanz genauer auseinanderzusetzen und das eigene Tanzwissen zu erweitern.

 

Das Schuplattln entstand Mitte des 19. Jahrhunderts, jedoch gab es schon vorher ähnliche Tanzformen. Das Schuhplattln war ursprünglich ein Werbetanz, in dem ein Bursch einem Mädchen zeigen wollte, wie fit und stark er war. Damit versuchten sie, die Mädchen zu beeindrucken. Ganz am Anfang der Entwicklung des heute bekannten Plattlers, gab es keine genauen Schlagfolgen. Es wurde einfach im Takt  abwechselnd auf Schuhsohle und Oberschenkel geschlagen. Erst später entwickelte sich daraus das heute bekannte Schuhplattln in der Gruppe mit genauen Schlagfolgen.

 

(Bericht von Patrick Schartner)